Was bringt Coaching für Schulleitungen? Ein Sommerinterview

Was bringt Coaching für Schulleitungen? Ein Sommerferieninterview

 

KM: Frau Born, Sie sind Rektorin an der Förderschule Rodenbeck . Warum nehmen Sie Coaching in Anspruch?

AB: Anfangs ging es vor allem um das Einfinden in meine neue Rolle als Schulleiterin und Fragen wie: Bin ich wirklich geeignet für diese Position? Ist mein Führungsstil nicht zu weich? Welche Ansprüche habe ich an mich und wie gehe ich mit den Erwartungen anderer um? Gemeinsam mit Ihnen konnte ich diese Fragen klären, schwierige Mitarbeitergespräche vorbereiten und meine Argumentation im Vorfeld von wichtigen Terminen mit dem Schulträger strukturieren.

KM: Was genau ist hilfreich im Coaching?

AB: Ich erlebe, dass Sie mich dabei begleiten, meine Gedanken zu sortieren. In der Rückschau stelle ich fest, dass Sie mir zwar stets geholfen haben, den Wirrwarr in meinem Kopf zu sortieren, aber dabei niemals platt die Richtung bestimmt oder absolute Aussagen getroffen haben. Sie haben mir verschiedene Türen geöffnet und mir die Entscheidung gelassen, durch welche ich nun hindurchgehen möchte. Sie sind ein Stück mit mir gegangen, konnten mir eine Orientierung geben und haben mir dann für den weiteren Weg meist noch einen kleinen Rucksack (mit einem Fotoprotokoll oder einem Leitsatz auf einer Karte) gepackt.

KM: Welche Wirkungen zeigt Coaching in Ihrem Schulalltag?

AB: Für meine Arbeit ist es wichtig, dass ich mir beim Coaching Zeit nehme für ein Resümee oder eine Zwischenbilanz. Einmal in Ruhe klar denken können, einmal die Metaebene betreten und mich dabei nicht verzetteln. Dadurch kann ich mich im Schulalltag wieder auf das Wesentliche konzentrieren und gewinne eine vernünftige Form von Handlungsfähigkeit zurück. Ich schätze dabei Ihre Person, die sehr klug und in Ruhe den Prozess begleitet. Sowohl den Prozess innerhalb einer Sitzung als auch den Gesamtprozess über die Jahre hinweg.  Für mich ist es absolut hilfreich, dass Sie auch mit meinem Kollegium gearbeitet haben und uns als Gesamtsystem kennen. Ich fühle mich dadurch sehr gut verstanden, ich muss nichts zu unserer sehr speziellen Schulform erklären und kann darauf bauen, dass Sie die Arbeitsatmosphäre, die mich umgibt, einschätzen können.

KM: Würden Sie Coaching weiterempfehlen?

AB: JA! Und zwar tatsächlich allen jungen Schulleitern, allen Personen, die neu Führungsverantwortung übernehmen und dabei (zumindest im Schuldienst) sehr allein gelassen werden. Aber auch allen Personen, die zwischendurch hadern, ob sie beruflich das Richtige tun. Allen Personen, die ihre Arbeit ernsthaft reflektieren möchten und Impulse von außen wollen. Führungsverantwortung heißt zuallererst verantwortlich mit sich selbst umzugehen. Coaching hilft mir, meine Ressourcen zu erkennen, realistisch einzuschätzen und passend einzusetzen.